der Rückblick der principal auf die gemeinsame (KiTa)Zeit

(der Text wurde von Aletta Winkler auf der Basis der englischen Vorlage von Thanga Lakshmi freundlicher weise für diesen Blog übersetzt)

„Kariane Höhn war eine sehr inspirierende Persönlichkeit, wenn es darum geht Lern- und Entwicklungsfähigkeiten zu fördern und versteckte Fähigkeiten ans Licht zu bringen. Als „Lehrerin“ der Trainingsprogramme hat sie das Bewusstsein der Teilnehmenden dafür geschärft, dass sie selbt Augen haben, um die Situationen  vor =rt zu sehen und Ohren um die Herausforderungen zu hören. Es war sehr bereichernd mit ihr verschiedene Orte/Kitas/Sozialräume zu besuchen.

In den Fortbildungen (und den vor Ort Besuchen) hat sie die Teilnehmenden dazu gebracht, selbst nachzudenken und sie ermutigt sich mit Zuversicht nach vorne zu bewegen, so dass sie sich in der Kindertagesbetreuung und Bildung verbessern können. Die Sozialraumbegehungen bei den KirubaFamilien waren ein Augenöffner um zu realisieren, wie sich die Armut manchmal auch hinter angenehmen Atmosphären und Situationen versteckt. Es gibt weiterhin viele Kinder bei uns in Indien, die wirklich Hilfe benötigen, um sich zu entwickeln und um zu lernen. Die Lebenssituationen vieler armer Familien sind sehr bedauernswert.

Frau Höhn führte auch einen Seminar für die Lehrer/innen in Kiruba und Tuition und die Koordinatoren des Programms durch. Die thematischen Einheiten Hirnentwicklung und wie Kinder lernen, waren wunderbar. Besonderen Wert legte sie auf die Konsequenzen, wie die Verbesserung (Veränderung) des Unterrichts in den KiTas. Da Frau Höhn die Arbeit in den indischen Kindertagesstätten bewundert und sie die Geschichten, die ‚hinter den Kindern stehen‘ erfassen konnte, konnte sie die Seminare und Beratungen voller Begeisterung durchführen.

Die Teilnehmenden nahmen wahr und akzeptierten, an welchem Punkt sie aktuell stehen und was noch vor ihnen liegt.

Der Aufenthalt ist eine große Bereicherung für uns als Mitarbeiterinnen und die Trainees im housemother training center. Die Unterrichtseinheiten eben zu Hirnentwicklung und wie Kinder lernen haben einen besonderen Anreiz für die Trainees dargestellt. Sie ist sowohl eine tolle Trainerin, als auch eine gute Mutter.

Wir danken ihr für ihre Bemühungen, unsere Trainees glücklich zu machen, ihnen ein paar besondere Sachen zum Essen zu schenken, sie behutsam zu korrigieren, sie zu erfreuen und ihnen Mut zu zusprechen.

Ich persönlich wurde durch Frau Höhn sehr bereichert und habe viele Dinge gelernt und mein Wissen in Vielem auf einen neuen Stand bringen können. Ich werde niemals vergessen, wie liebevoll  und bemüht sie ist.

Für den CMS wäre es eine große Bereicherung, wenn sie wiederkommt,um die Kindertagesbetreuung in den KiTas und in unserer Hausmütterschule weiter zu verbessern.

Einen besonderen Dank richte ich an Dr. Horst Kowski, der alles ermöglicht hat.

Vielen Dank auch an den CMD in Deutschland, an die Kinder von Frau Höhn, Dominic mit seiner Familie und Ida und an Herrn Thomas Poreski.

Ich würde mich sehr freuen, sie wiederzusehen.

Thanga Lakshmi

(langjährige Leiterin der Hausmütterschule in Nagercoil)

 

Eine Antwort

  1. Heidi Menge

    Hallo liebe Kariane,

    wow und Bravo und vor allem Wilkommen zurück.
    Freu mich mit mit hohem Interesse und freundschaftlicher Verbundenheit auf ein baldiges Wiedesehen im vertrauten und vermutlich für dich dennoch sehr neuem durch die bunte vielfalt, und Eindrücklichkeit der letzten Monate sprirtuell, philosphisch geprägten Rahmen.

    führl die Umarmt und gutne Start in der westlichen Welt im Auge des Orkans.

    Heidi